Lesung „Ich tue es für Euch“

Ich tue es für Euch
Lesung mit Hannelore Hoger, Sabine Leutheusser-Schnarrenberger und
Michael Mendl

17. September 2022 · 19.00 Uhr · Alte Synagoge Essen


Die 100jährige Holocaustüberlebende und Zeitzeugin Margot Friedländer erinnert in
diesem Interview-Buch gemeinsam mit ihrer Gesprächspartnerin Sabine
Leutheusser-Schnarrenberger an die Shoah und ermahnt die Leser, dass so etwas
nie wieder passieren darf. Zugleich ruft sie zu einem offenen, vorurteilsfreien
Miteinander in einer vielfältigen Gesellschaft auf.


Ein Mahnmal gegen das Vergessen!

Schauspielerin Hannelore Hoger und die frühere Bundesministerin Sabine
Leutheusser-Schnarrenberger lesen aus „Ich tue es für Euch“, Schauspieler
Michael Mendl führt durch den Abend, stellt Fragen und ordnet das historische
Geschehen ein. Oberbürgermeister Thomas Kufen hat die Schirmherrschaft
übernommen und wird ein Grußwort sprechen.

Hannelore Hoger
Hannelore Hoger, geboren in Hamburg, ist Schauspielerin, Regisseurin und Autorin. Sie spielte an allen großen Theaterbühnen Deutschlands und in einer Vielzahl prägender Filme des deutschen Autorenkinos. Dem großen Publikum ist
sie vor allem durch die Rolle der ZDF-Kommissarin Bella Block bekannt, für die sie 2012 mit dem Grimme-Preis ausgezeichnet wurde. 2013 wurde sie mit dem Ehrenpreis des Hessischen Ministerpräsidenten für besondere Leistungen im Film und TV-Bereich ausgezeichnet.


Sabine Leutheusser-Schnarrenberger
Sabine Leutheusser-Schnarrenberger ist FDP-Politikerin, war zweimal Bundesjustizministerin in den Kabinetten von Helmut Kohl und Angela Merkel und ist ehrenamtlich Antisemitismusbeauftragte von Nordrhein-Westfalen. Seit 2019 ist sie zudem Mitglied des Bayerischen Verfassungsgerichtshofs. Für ihr außerordentliches soziales Engagement bekam sie zahlreiche Auszeichnungen, wie das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse oder die Bayerische Verfassungsmedaille in Silber.

Michael Mendl
Michael Mendl, geboren 1944 in Lünen, feiert große Erfolge als Theater- und Filmschauspieler. Er spielte auf den Brettern der Staatstheater in Darmstadt und Stuttgart, am Bayerischen Staatsschauspiel in München und bei den Salzburger
Festspielen. Fortan wurde Mendl hauptsächlich in Charakterrollen – auch auf der Leinwand – besetzt, beispielsweise in dem Oscar-nominierten Drama „Der Untergang“, im Zweiteiler „Die Gustloff“, in „So weit die Füße tragen“ und in „Im Schatten der Macht“. In Letzterem mimte er den ehemaligen Bundeskanzler Willy Brandt und wurde dafür mit der „Goldenen Kamera“ ausgezeichnet.


Eintrittskarten zum Preis von 20 € sind ab sofort erhältlich.