Lesung „NIE SCHWEIGEN“ Esther Bejarano

Lesungen mit Brigitte Grothum:

NIE SCHWEIGEN – Das Vermächtnis der Esther Bejarano

Bis zuletzt suchte die deutsche Jüdin Esther Bejarano den Dialog mit Jugendlichen. Sie berichtete offen von ihren persönlichen Erfahrungen und Bedrohungen und beantwortete deren Fragen zur Verfolgung der Juden während der Nazidiktatur. Das bewegende letzte Interview mit Esther Bejarano ist ein Aufruf: es darf keinen Hass geben zwischen Völkern, zwischen Menschen – keine Intoleranz und keine Fremdenfeindlichkeit, keinen Antisemitismus und keinen Rassismus.

Weil Esther Bejarano im Mädchenorchester von Auschwitz Akkordeon spielte, überlebte sie das Konzentrationslager. Zwei Jahre war sie anschließend Zwangsarbeiterin im KZ Ravensbrück. Gegen Ende des Zweiten Weltkriegs gelang ihr bei einem Todesmarsch die Flucht. Später wanderte sie nach Palästina aus und kehrte 1960 nach Deutschland zurück. Als sie die Nazis wieder demonstrieren sah, begann sie, sich gegen den Rechtsextremismus zu engagieren. Zusammen mit ihrem Sohn Joram und ihrer Tochter Edna sang sie jüdische und antifaschistische Lieder und begleitete die Kölner Hip-Hop-Band Microphone Mafia auf Konzertreisen.

Esther Bejarano starb 2021 mit 96 Jahren. Ihr größter Wunsch ist es, dass sich viele Menschen finden, die die Erinnerung an das Grauen der Nazizeit lebendig halten und sich entschieden gegen jede Form von Fremdenfeindlichkeit stellen – mit diesem Buch trägt sie dazu bei!

Brigitte Grothum liest mit einem 17jährigen Jugendlichen aus NIE SCHWEIGEN und lässt die Lebensgeschichte der Esther Bejarano Revue passieren.

Seit 1950 lebt die gebürtige Dessauerin in der Hauptstadt, feierte 1955 ihr erstes großes Bühnen-Debüt im legendären Schlossparktheater. Brigitte Grothum drehte mit internationalen Stars wie Klaus Kinski oder Maximilian Schell. Die ARD-Serie „Drei Damen vom Grill“ wurde mit ihr an der Seite von Brigitte Mira und Günter Pfitzmann zum Vorabendkult. Ans Aufhören denkt die inzwischen 87-Jährige noch lange nicht: derzeit steht Brigitte Grothum im Ein-Personen-Stück „Ein deutsches Leben“ auf der Bühne und mimt in „WaPo Berlin“ (Das Erste) die liebenswerte Wirtin Gisela.

14. Dezember um 19.00 Uhr: Mondpalast Wanne-Eickel

15. Dezember um 19.00 Uhr: Theater Minden